Links

Links

Hier erscheinen Links auf interessante Internetseiten

Auch Hinweise auf Literatur über Weißenthurm und sonstiges:

Literatur

  • Reinhard Gilles:Weißenthurm. Geschichte der Stadt. Geiger, Horb am Neckar 1988. ISBN 3-89264-196-X.
  • Heimatjahrbuch 1994 des Kreises Mayen-Koblenz,
    Dr. Ulrich Groß, Das Hoche-Denkmal – bauliche und geschichtliche Entwicklung.
    Einsehen kann man den Artikel auf folgender Webseite:
    https://www.dilibri.de/rlb/periodical/pageview/1198885
  • Jean-Noël Charon: Louis-Lazare Hoche (1768-1797). Französischer General am Rhein. Koblenz: Fölbach, 2018. – 197 S., zahlr. Abb. ISBN 978-3-95638-415-8, 14,80 EUR.
    Mehr unter: Stadtarchiv Koblenz
  • Bürgermeister Hubert Hubaleck, „Die Erbauung einer Eisenbahn von dem linksrheinischen Bahnhof Neuwied nach Niedermendig und Mayen“.
    Die Broschüre kann hier eingesehen werden: Broschüre.
  • „Pfarrarchiv Weißenthurm“
    In der Reihe „Pfarrarchiv Weißenthurm“ sind bisher 15 Broschüren erschienen. Autoren sind Helmut Schneider (Nummern 1 – 6, 8 – 13 und 15), Dirk Hamann und Helmut Schneider (Nummer 14), sowie Andreas Busch (Nummer 7). Die Broschüren können zum Preis von 1 € als Beitrag für die Orgelrenovierung bei Helmut Schneider, Telefon 02637- 26 64, bezogen werden.

    • Heft 01:
      Kostbarkeiten unter dem Dach
      Die Nothelfer-Fresken in unserer Kirche
      (Heft 01 können Sie hier lesen: (Heft 01)
    • Heft 02:
      Beschwerden über Pfarrer Johann Willems
      Delegation der Pfarrei fuhr nach Trier
    • Heft 03:
      1900 – 1903: Die Erweiterung der Pfarrkirche zur Hl. Dreifaltigkeit
    • Heft 04:
      Die Weil-Orgel in der Lassaulx-Kirche
      Recherchen – Ergebnisse
    • Heft 05:
      Wer war Amalie von Lassaulx – Schwester Augustine?
      Wurde der Weißenthurmer Friedhof entweiht
      (Heft 05 können Sie hier lesen:  (Heft 05)
    • Heft 06:
      Der Arbeiterverein St. Josef
      Gestapo beim Kassierer
    • Heft 07:
      Die Kapelle zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit 1706 – 1838
    • Heft 08:
      Die Lassaulx-Kirche – gebaut von 1836 bis 1838
      (Heft 08 können Sie hier lesen: (Heft 08)
    • Heft 09:
      Die Fresken des Malers Georg Kau
      Wurde Bauführer Hermann Merl im Abendmahlfresko als Apostel verewigt?
    • Heft 10:
      Im Visier von SD und Gestapo
      Vereine und Priester der Pfarrei Weißenthurm im Dritten Reich
    • Heft 11:
      Die ehemalige Kanzel in der Dreifaltigkeitskirche Weißenhurm
      Planung, Mosaiken und spätere Verwendung
      (Heft 11 können Sie hier lesen: (Heft 11)
    • Heft 12:
      Die Orgeln der Dreifaltigkeitskirche Weißenthurm
      Herkunft und Zukunft
    • Heft 13:
      Von der Dreifaltigkeits-Kapelle zu den „Katakomben“
      Zur Geschichte des Platzes an der katholischen Kirche und der Vereinshauses bis in die 1930er Jahre
    • Heft 14:
      Die Mosaiken des Antonio Gobbo für die Pfarrkirche St. Trinitatis in Weißenthurm.
      (Heft 14 können Sie hier lesen: (Heft 14)
    • Heft 15:
      Helmut Schneider: Maurerspruch des Meistergesellen zum Richtfest der Lassaulx-Kirche am 21. September 1837. – Baudetails aus einer Lithographie von Johann Claudius von Lassaulx.

Sonstiges