Sehenswürdigkeiten

Die erste Sehenswürdigkeit ist der Weiße Turm, einem spätmittelalterlichen Wohn- und Zollturm, der zu Beginn des 15. Jahrhunderts wahrscheinlich im Auftrag des Trierer Erzbischofs und Kurfürsten Werner von Falkenstein (1388–1418) am damaligen Grenzübergang zwischen den Kurfürstentümern Trier und Köln an der Handelsstraße von Koblenz nach Köln errichtet wurde. Er gab dem Ort seinen Namen.

 

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die katholische Pfarrkirche

und das Monument General Hoche, das an den Rheinübergang der französischen Sambre- und Maas-Armee unter General Lazare Hoche am 18. April 1797 erinnert.

Monument General Hoche

Hier schon einmal einige Literaturhinweise:

Heimatjahrbuch 1994 des Kreises Mayen-Koblenz,
Dr. Ulrich Groß, Das Hoche-Denkmal – bauliche und geschichtliche Entwicklung.

Einsehen kann man den Artikel auf folgender Webseite:

https://www.dilibri.de/rlb/periodical/pageview/1198885

Jean-Noël Charon: Louis-Lazare Hoche (1768-1797). Französischer General am Rhein. Koblenz: Fölbach, 2018. – 197 S., zahlr. Abb. ISBN 978-3-95638-415-8, 14,80 EUR.

Mehr unter: Stadtarchiv Koblenz