Exkursion zum Fransosenfriedhof Koblenz-Lützel

Der Geschichtsverein Weißenthurm lud ein zu einer interessanten Exkursion: Am Samstag, dem 10. Juni 2023, um 17 Uhr führte der französische Militärexperte Jean-Noel Charon über den Franzosenfriedhof in Koblenz-Lützel.

Neben zahlreichen französischen Soldatengräbern befinde sich dort die Grabpyramide von General Marceau, dem Vorgänger von Lazare Hoche als Chef der Rhein-Maas-Armee. Auch General Hoch war zeitweise dort beigesetzt, bevor er 1919 feierlich nach Weißenthurm überführt wurde.

Ein Bericht folgt.

Aktivitäten des Geschichtsvereins Weißenthurm

Nach einer coronabedingten Zwangspause startet der Geschichtsverein Weißenthurm nun durch, um das kulturelle Erbe der Stadt in Bewusstsein zu rücken:

Der Vorstand wurde auf der gut besuchten Mitgliederversammlung vom 24.2.2023 wie folgt bestätigt bzw. ergänzt: Vorsitzender: Gerd Heim, Stellvertreter: Gertrud Wagner, Schriftführer: Heinrich Wagner, Kasssenwart: Dr. Friedrich Rohwer, Beisitzer: Reinhard Gilles, Marita Rausch, Helmut Schmiel, Karl-Otto Vogt, Eva Ihrlich.

Er hat sich für dieses Jahr viel vorgenommen.

Folgende Aktivitäten sind geplant:

Am 10.6.2023 findet ein Besuch des „Franzosenfriedhofs“ in Koblenz-Lützel statt. Auf diesem Friedhof steht neben vielen Soldatengräbern die Grabpyramide von General Marceau, Er war ein General der Ersten Französischen Republik während des Bürgerkrieges in der Vendée und des Ersten Koalitionskrieges.. Auch Hoche war zeitweise dort beerdigt, bevor er 1919 feierlich ins Hochdenkmal in Weißenthurm umgebettet wurde. Dort befindet sich auch seine Grabplatte aus Lützel, eine Sandsteinplatte mit der einzigen Aufschrift „Hoche“.

Am 19.9.1797 starb General Hoche, etwa ein halbes Jahr nach seinem letzten Sieg in der Schlacht bei Neuwied, die er von seinem Feldherrenhügel aus leitete, dem heutigen Hochdenkmal.

Im vergangenen Jahr konnte man nach 225 Jahren dieser Ereignisse wegen Corona nicht gedenken. In diesem Jahr soll dies feierlich nachgeholt werden.

Das Festprogramm wird unter anderem davon abhängen, wie weit die Restaurierung des Hochdenkmals gediehen ist, die der französische Staat in Kürze beginnen will.

4 Tafelbilder des Koblenzer Künstlers Johann Baptist Bachta, die dies ursprüngliche Kanzel der von Lassaulx erbauten ersten Pfarrkirche in Weißenthurm zierten, sollen mit Unterstützung des Geschichtsvereins restauriert werden. Nach Fertigstellung der dann in neuem Glanz erstrahlenden Bildtafeln sollen diese und der Künstler in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt werden.

In Planung ist auch die Zusammenarbeit mit der Grundschule Weißenthurm, um ein kindgerechtes Büchlein zur Heimatgeschichte von Weißenthurm zu konzipieren, das auch im Sachunterricht des 3. und 4. Schuljahres eingesetzt werden kann.

Mitglieder und Vorstand sind frohen Mutes, das all diese Vorhaben umgesetzt werden können.
07.06.2023